Schulungen und Workshops inhouse

In meiner langjährigen Erfahrung mit der Veranstaltung von Seminaren, Schulungen und Workshops hat sich gezeigt, dass der Bedarf an den nachfolgend genannten Themen am größten ist. Gegebenenfalls sind jedoch auch andere Inhalte oder Aufgabenstellungen möglich.

Alle Veranstaltungen werden inhouse angeboten, also bei Ihnen im Hause, sodass alle Mitarbeiter dabei sein können. Gegebenenfalls werden Planung und Organisation auch in Hotels oder Veranstaltungszentren übernommen.

Grundlagen der Online-Kommunikation

Was eigentlich macht das Internet als Medium so attraktiv und nützlich? Ausgehend von diversen kommunikationstheoretisch begründeten Antworten auf diese Frage vermittle ich vor allem Verständnis für die Beweggründe des Verhaltens von Internetnutzern. Auf dieser Basis erlernen die Teilnehmer die Definition von nutzerorientierten Use Cases und die exakte Planung von Session-Szenarien für Maßnahmen der politischen Online-Kommunikation. Dies ist das Instrumentarium, mit dem Veranstaltungsteilnehmer schnell in die Lage versetzt werden, Websites oder Online-Kampagnen und deren Elemente kritisch zu beurteilen oder auch selbst erfolgreich zu planen. Begriffe wie Utility, Usability, Stickiness und Conversion werden dadurch leicht verständlich. Viele plastische Beispiele können dann gemeinsam von den Veranstaltungsteilnehmern fundiert analysiert werden.

Workshops für Website-Konzeption

Im Workshop wird das im vorigen Absatz beschriebene Instrumentarium konkret angewendet, um die Teilnehmer gemeinsam eine Website konzipieren zu lassen – ausgehend von der Definition der Kommunikationsziele und Use Cases über die Gestaltung von Session-Szenarien bis zur Struktur der künftigen Website. Dafür werden auch Tools vorgestellt, die einen Überblick über gestalterische Elemente modernen Webdesigns geben. Und es werden Gestaltungsbeispiele aus der Praxis analysiert und verglichen. Ziel eines solchen Workshops ist die vollständige Erarbeitung einer Website-Struktur.

Grundlagen von Social Media

Wie funktionieren Soziale Medien und wie haben sie die Kommunikation verändert? Welche Tendenzen sind für die Zukunft absehbar – mit was für Auswirkungen auf Kommunikation und Reputationsmanagement politischer Institutionen? Vor dem Hintergrund kommunikationswissenschaftlicher Thesen zu diesen Fragen vermittle ich den Teilnehmern der Veranstaltung grundlegendes Verständnis für die Anforderungen, die das Social Web an eine zeitgemäße Öffentlichkeitsarbeit stellt. Dazu stelle ich die Grundprinzipien verschiedener Social-Media-Strategien vor. Wesentliches Augenmerk wird dabei auf eine realistische Abwägung von Aufwand und Nutzen gelegt – bis hin zu Evaluationsmethoden durch Key Performance Indicators und Fragen zum Return on Investment. Weiterer Schwerpunkt ist die Veränderung von thematischer Gewichtung und Tonalität der öffentlichen Kommunikation durch das Prinzip des User-generated Content, mit dem neue Phänomene von Konflikten, wie etwa Shitstorms, entstanden sind. Ausführlich wird – anhand von Beispielen - dargelegt, wie Netiquette, Moderation und weitere strategische Methoden dem Community-Manager helfen solche Konflikte zu vermeiden. Schließlich kommt zur Sprache, welche Fallstricke bei Datenschutz, Urheberrecht und Forenhaftung lauern.

Workshops für die Entwicklung von Social-Media-Strategien

Im Workshop wird das im vorigen Absatz beschriebene Instrumentarium konkret angewendet, um die Teilnehmer gemeinsam eine Social-Media-Strategie oder auch eine einzelne Social-Media-Kampagne durchplanen zu lassen. Dabei werden je nach Erfordernis Aspekte wie Social-Media-Moderation und Community-Management vertiefend behandelt – um die Workshopteilnehmer auf den Umgang mit Kritik und Shitstorms oder Krisenszenarien vorzubereiten.

 

Stimmen von Seminar-Teilnehmern:
"Gute Mischung aus Theorie und vielen Praxisbeispielen"
"Tiefes, fundiertes Wissen"
"Praktische Tipps und gute Hintergrundinformationen"
"Sehr empfehlenswert"
[Quelle: MedInform]

 

Weitere Seminar- und Schulungs-Themen in aller Kürze

Insbesondere im Bereich der Sozialen Medien ist eine ausreichende Schulung aller Mitarbeiter wichtig, um ihnen ausreichende Medienkompetenz zu vermitteln. Insbesondere die redaktionell involvierten Mitarbeiter müssen darüber hinaus gute Skills in Community-Management und Moderation haben, um Konflikte und Reputationsschäden zu vermeiden.

In der klassischen Online-Kommunikation sollten die Mitarbeiter vor allem in der Lage sein größtmögliche Reichweite zu erzielen und damit nicht an technischen Details scheitern.

Community-Management: Wie man eine Social-Media-Community aufbaut und führt...

Wie gewinnt man "Freunde" im Social Web? Wie entfacht man Konversation und bewegt User zum Diskutieren? Wie moderiert man und wie steuert man die Qualität der Beiträge seiner Community? Und wie geht man mit Kritik um? Wie geht man gegen rechtwidrige Postings vor? Wir sprechen über "Liken", Netiquette, Re-Posts, Influencer, Crowd-Sourcing, Reputation Management und Forumhaftung.

Wie man einen Shitstorm managen oder ihm sogar zuvorkommen kann

Die Angst vor einem Shitstorm ist oft der Grund, warum sich politische Institutionen und Interessenvertretungen mit einem Engagement in Sozialen Netzwerken zurückhalten. Doch die Risiken lassen sich drastisch verringern, wenn man Vorsorge betreibt - sowohl die Risiken für die eigene Reputation, sofern man Gegenstand eines Shitstorms ist, als auch das Risiko, dass es überhaupt dazu kommt.

Social-Media-Posts: Was sich am besten teilt...

Wie erhält man binnen kurzem eine Million "Likes"? Warum werden Infogramme häufiger im Social Web "geteilt" als Texte und Hyperlinks? Welche Faktoren begünstigen das "Teilen" und welche erschweren es? Welche Besonderheiten gelten dabei in der politischen Online-Kommunikation? Wir sehen uns Beispiele von besonders erfolgreichen Social-Media-Posts an und analysieren ihren Buzz- Effekt.

Wissen, was im Social Web los ist: Social-Media-Monitoring

Was wird in Sozialen Netzwerken über Ihre Institution berichtet oder diskutiert? Wer schreibt dort was zu Ihren Kern-Themen? In welchen Netzwerken oder Foren sind Ihre Zielgruppen aktiv? Und wer sind die wichtigsten Influencer zu Ihren politischen Issues und wo kommunizieren sie? Was unterscheidet Social-Media-Monitoring für Markenprodukte von jenem für politische Interessenvertretung?

Forenhaftung: Was tun bei Rechtsverstößen in Postings von Besuchern Ihrer Seiten?

Wer haftet – strafrechtlich oder zivilrechtlich – für Rechtsverstöße durch Postings von Usern, wie etwa Beleidigung, Volksverhetzung oder materielle Schädigung Dritter? Wie kann ein Seitenbetreiber seine Haftungsrisiken minimieren? Wie schnell muss er solche Postings gegebenenfalls löschen? Wir sprechen über Störerhaftung, Unterlassungsansprüche, Abmahnungen und Einstweilige Verfügungen.

Wie man Facebook nutzen kann: Seitentypen, Funktionen, Apps und Werbung

Facebook hat über eine Milliarde Mitglieder und ist maßgebliches Tool in politischen Kampagnen. Die Funktionen sind vielfältig: Was unterscheidet persönliche von Fanseiten, was Seiten für Unternehmen von Seiten für Vereine? Wann eine Facebookgruppe gründen statt eine Seite einzurichten? Wie funktioniert das Targeting von Facebook-Werbung und was sind die Vorteile von Apps? Wir schauen uns Facebook einmal genau an.

Suchmaschinenoptimierung: Seriöse Strategien, ganz ohne Hexerei

Der Begriff Suchmaschinen-Optimierung hat bisweilen ein schlechtes Image, denn die entsprechenden Dienstleister arbeiten nicht immer seriös. Dabei sind die meisten Strategien und Techniken völlig legitim, einfach zu verstehen und redaktionell leicht umzusetzen. Wir sprechen über SEO-Tools, Page-Rank, Linkbuilding, On-site- und Off-site-Maßnahmen, Dokumenten-Relevanz und Keywords.

Traffic erzeugen: Online-, Suchmaschinen- und Social-Media-Marketing

Wie erzeugt man mit bezahlter Werbung Traffic auf seiner Website? Wie findet man dabei User mit bestimmten Interessen oder Fragestellungen? Wie optimiert man die Kosten? Wann setzt man in der Politischen Online-Kommunikation auf Marketing? Wir sprechen über Cost-per-click, Pay-per-Lead, Conversion Rate, Affiliate-Marketing, Targeting, Content Targeting, Behavioral Targeting und Re-Targeting.

CMS - der Kern der Webpräsenz: Grundzüge, Funktionen, Überblick über Typen

Das Content-Management-System bestimmt maßgeblich Praxis, Flexibilität und Wirksamkeit der Online-Kommunikation. Doch auf welche Eigenschaften in der Architektur eines CMS kommt es an? Welche kommunikativen Aufgaben erfordern was für technische Funktionen? Wir sprechen über Staging, Multisite-Fähigkeit, Objektmodelle, Rechteverwaltung, Standardschnittstellen und Load Balancing.

Mobiles Web, Apps und RSS: Was die iPhone-Generation von Ihnen erwartet...

Haben Sie die Botschaften Ihrer Institution schon einmal auf einem Smartphone gelesen? Sind Sie vom Hype um "Apps" verunsichert und scheuen hohe Kosten für eigene solche Projekte? Möchten Sie den Millionen von Smartphone-Besitzern mit einem adäquaten Service entgegenkommen? Wir sprechen über: iPhone- und Android-Apps, Smartphone-gerechte Weblayouts, RSS, Offline-Reader.

Responsive Design: Damit die Website auf allen Endgeräten funktioniert...

Wie gestaltet man eine Website, damit sie auf allen Endgeräten – vom Desktop-PC über Notebooks und Tablet-PCs bis hin zu den vielfältigen Smartphone-Typen – gut dargestellt wird? Warum wird "responsive Design", das sich dem Endgerät anpasst, immer wichtiger? Wie analysiert man die Nutzung der eigenen Website im Hinblick auf verschiedene Endgeräte-Typen? Wir sehen uns Beispiele für responsive Designs an.

Damit der Besucher nicht scheitert: Usability auf Websites

Wie erreicht man beim Gestalten einer Website, dass Besucher sie später als benutzerfreundlich empfinden und schnell zum Ziel gelangen? Welche Konventionen haben sich im Internet entwickelt und steuern die Erwartungen der Nutzer? Welche Darstellungsmethoden und Layouts helfen dem User? Wir sprechen über User Experience, Ergonomie, ISO-Normen zur Usability und Usability-Tests.

Wie man eine politische Online-Kampagne konstruiert...

Was muss man bedenken, wenn man eine politische Online-Kampagne plant? Wie erreicht man viele Sympathisanten? Wie macht man sie zu Unterstützern? Wie erzeugt die Kampagne politische Wirksamkeit oder politischen Druck? Wir sprechen über Single-Issue-Kampagnen, eDemocracy, Online-Tools für Kampagnen, Buzz und Influencer, sowie über ePetitionen, Crowdsourcing und eFundraising.

Bewegtbildeinsatz in der politischen Online-Kommunikation

Welche Chancen bieten Video-Blogs, Live-Video-Streaming, Google-Hangout oder ein eigener Youtube-Channel in der politischen Interessenvertretung? Was sind die häufigsten strategischen Schwächen, was die häufigsten technischen Fehler? Welche technischen Voraussetzungen bestehen? Wie promotet man Bewegtbild? Wir sprechen über Video-Hosting und -Streaming, Video-on-demand, Uplinks und Bandbreiten.

Digital Public Affairs: Welche Möglichkeiten Lobbyismus im Social Web hat...

Protest oder Partizipation: Was ist Ihre Strategie? Welche Online-Tools stehen für den Aufbau von politischen Kampagnen zur Verfügung? Psychologie im virtuellen Raum: Wie reagieren User und Communities? Gibt es Online-Erfolge im klassischen Lobbyismus? Wir sprechen über gelenkte Shitstorms, Bekennerkampagnen, Online-Magagement von Offline-Kampagnen, Single-Issue- Campaigning, Astroturfing und Sockenpuppen.

 

Beispiel-Projekte

Eine ausführliche Liste mit Beispielen von Projekten aus meiner Arbeit finden Sie hier.