Management von Sites und Communities

Websites komplett

Ich biete für alle in der politischen Online-Kommunikation erforderlichen Arten von Websites:

  • Konzeption
  • Technisches Projektmanagement beim Aufbau ("schlüsselfertige Übergabe")
  • Ausschreibungsmanagement
  • Redaktion
  • Pflege der Benutzerverwaltung
  • Dauerhaften technischen Betrieb

Extranets und Kollaboration

Für politisches Campaigning ist oft, häufig auch sehr kurzfristig, ein Extranet beziehungsweise eine Plattform zur Kollaboration erforderlich, damit sich registrierte Nutzer in einem geschützten Raum austauschen können. Solche passwortgeschützten Bereiche lassen sich zwar leicht in Form von geschlossenen Gruppen in Sozialen Medien einrichten, bisweilen sollen sie aber auch selbst - also auf dem eigenen Server - gehostet werden. Sie erfordern geschlossene Diskussionsgruppen, Social-Media-Funktionalität, E-Mail-Notifications, kollaborative Dokumentenbearbeitung.

Die kurzfristige Implementierung solcher Kollaborations-Sites biete ich an. Und zwar über die Einrichtung in Submains zu beliebigen Websites, etwa wie https://mitglieder.organisation.de.

Social Media Management

Die politische Online-Kommunikation kommt ohne Nutzung von Sozialen Medien kaum noch aus. Politisch relevante Debatten zwischen Stakeholdern und Multiplikatoren finden im "vormedialen Raum" statt - aus dem sie jederzeit an die Öffentlichkeit gelangen können.

Die Schlagkraft eines Verbandes oder einer politischen Institution im öffentlichen Diskurs hängt aber nicht zuletzt auch davon ab, aktiv zu einem selbst bestimmten Zeitpunkt mit möglichst großer Reichweite kommunizieren zu können. Dazu bedarf es eines dauerhaft gepflegten und möglichst kontinuierlich wachsenden Netzwerkes, mit dessen Aufbau man nicht früh genug beginnen kann. 

Ich biete daher den Aufbau und Betrieb von reichweitenstarken Social-Media-Communities an.

Die Leistungen umfassen dabei:

  • die Definition der Strategie mit Festlegung von Kommunikationsaufgaben, Zielgruppen und Auswahl der geeigneten Social-Media-Plattformen (Facebook, Xing, Twitter),
  • die Festlegung redaktioneller Vorgaben und Erarbeitung denkbarer Argumentationsschemata und Konfliktszenarien,
  • Identifikation von Influencern und Stakeholdern und Vernetzung mit ihnen,
  • den Aufbau von Communities, gegebenenfalls inklusive geschlossener Vorlaufphase oder Social-Media-Marketing und anderen Initiativmaßnahmen,
  • die Administration von technischer Plattform und Nutzerverwaltung,
  • die Redaktion von aktivitätsfördernden Inhalten sowie
  • konsequente und deeskalierende Moderation.

Presseverteiler

Ausgangspunkt des Verteilers kann der datenschutzkonforme Ankauf von Pressekontaktdaten eines kommerziellen Anbieters sein. Aber, einfach einen Presseverteiler bei Adressverlagen zu kaufen, genügt nicht, wenn man Pressemitteilungen per E-Mail versenden möchte. Denn der Verteiler muss individuell angepasst und kontinuierlich aktualisiert werden. Interessierte Journalisten, die oft in Newsrooms arbeiten und sich ständig anderen Themen zu widmen haben, müssen sich unkompliziert online ein- und austragen können.

Um in der Zielgruppe größtmögliche Akzeptanz für einen E-Mail-Presseverteiler zu schaffen, sind diverse durch die Adressaten selbst online editierbare Filter- und Empfangsoptionen sinnvoll - etwa die Möglichkeit zur Auswahl thematischer Schwerpunkte oder der Empfang in verschiedenen Formaten (wie Nur-Text).

Dafür ist eine Systemarchitektur erforderlich, in der zum Content-Management-System der Website ein Datenbank- und Versandsystem hinzukommt, das sich an einem Customer-Relationship-Management-System orientiert. Einzelne Kommunikationsvorgänge werden nachgehalten und der Kontakt kann nach und nach systematisch verstetigt und gegebenenfalls auch intensiviert werden.

Der Presseverteiler eines solchen Systems enthält typischerweise eine vierstellige Zahl von Medienkontakten, die speziell auf den Nachrichtengeber (also einen Verband oder eine politische Institution) zugeschnitten sind.

Der Betrieb eines solchen Systems durch mich umfasst den minutengenau terminierten Versand von Pressemitteilungen ebenso wie die komplette Adressdatenpflege. Die Gestaltung des Systems passt sich nahtlos und für Nutzer nicht wahrnehmbar in die vorhandene Website ein (z.B. unter einem eigenen Subdomain-URL wie http://presse.organisation.de).